Seit mehr als 15 Jahren sind nun wir als Sachverständige und Gutachter tätig. Unsere Fachgebiete sind Abwasser, Wasserschäden und technische Anlagen.

;

Unternehmertag zu den innerstädtischen Entwicklungsmaßnahmen in Würselen

seniorengerechte Wohnungen

Zum 3. Unternehmertag hatte die Stadtentwicklungsgesellschaft in die neue Caritas Behinderten-werkstatt an der Krefelder Straße eingeladen. Thematisch ging es dabei um die innerstädtischen Entwicklungsmaßnahmen. Bürgermeister und Aufsichtsratsvorsitzender Arno Nelles begrüßte die etwa 50 geladenen Gäste aus dem Einzelhandel, der Politik und der Verwaltung.

In seinen einleitenden Worten sprach er davon, dass sich Würselen zum attraktiven Wohn- und Wirtschaftsstandort entwickelt hat. Den guten Weg auch vor dem Hintergrund der finanziellen Lage der Stadtkasse gemeinsam fortzuführen, dazu lud der Bürgermeister alle Akteure ein und wollte den diesjährigen Unternehmertag insbesondere auch als Möglichkeit des gegenseitigen Meinungsaustausches verstanden wissen.

Michael Doersch begrüßte anschließend als Geschäftsführer der Caritas Behindertenwerk GmbH und als Hausherr die Teilnehmer des Unternehmertages, um ihnen in einem kurzen Vortrag die Einrichtung der Caritas vorzustellen und über die Arbeit der geistig und körperlich Behinderten zu berichten.

Im Anschluss daran skizzierte Till von Hoegen als Technischer Beigeordneter der Stadt Würselen die derzeitigen Entwicklungsmaßnahmen im Bereich des Wohnungsbaus mit den Projekten der Deutschen Reihenhaus AG im Bereich der Morsbacher Straße/Königsgrube, das Wohnprojekt der SEW zum altersgerechten Wohnen am Lindenplatz und dem von der Bauland Würselen GmbH & Co KG (bestehend aus der Sparkassen Immobilien GmbH und der SEW) entwickelten und in der Vermarktung befindlichen größten Baugebiet der Stadtgeschichte "Kapellenfeldchen" unmittelbar am Krankenhaus Marienhöhe ebenso, wie das vorgesehene Planungsvorhaben auf dem ehemaligen Singer-Gelände mit der Schaffung neuer Einzelhandels- und Wohnbauflächen.

Die Teilnehmer nahmen danach die Möglichkeit gemeinsamer Gespräche wahr, bevor der Unternehmertag nach zwei Stunden ausklang.